5/14/2011

Aktuelles: Lesung Slow Club

Düstere Social-Fiction und „Doppelrosa, Endstation“: In den Randbezirken Freiburgs lesen Birgit Hofmann und Nike Herrberg literarische Texte über Kranke, Außenseiter und Verlierer in der Welt des schönen neuen Kapitalismus. Ihre Kurzgeschichten, Gedichten und Dialoge spielen auf Ämtern, in Heimen, Kiosken und Straßenschächten – Orte urbanen Lebens, in denen noch ist nicht sicher ist, dass das Gute immer siegt.



Vater erzählt vom Verstummen

Mein Vater erzählte vom Blut nach der Geburt eines Kindes auf dem Dorf, von der Stimmung eines blauen Nachmittags, und von der Ärztin, die...